Binance plant den Start des Venus-Projekts.

Die weltweit größte Kryptowährungsbörse Binance plant den Start des Venus-Projekts, das zu einer „unabhängigen regionalen Version von Libra“ werden soll.

Binance kündigte seine Pläne an, das Venus-Blockchain-Projekt zu starten, eine Initiative zur Entwicklung regionaler Stablecoins und digitaler Assets, die an Fiat-Währungen auf der ganzen Welt gebunden sind.

Laut der Ankündigung strebt Binance neue Allianzen mit Regierungen, Unternehmen, Technologie- und Kryptowährungsunternehmen sowie Projekte in der Blockkettenindustrie an, um es Industrie- und Entwicklungsländern zu ermöglichen, die Entstehung neuer Währungen zu fördern.

Laut Binance zielt Venus darauf ab, die finanzielle Hegemonie durch die Kraft der technologischen Innovation zu beenden, die durch die Kryptowährungen geschaffen wird. Nach Angaben des Unternehmens wird die Venus zu einer „unabhängigen regionalen Version der Libra„, aber im Gegensatz zum Libra-Projekt sollte die Venus keine regulatorischen Probleme haben.

In der Ankündigung heißt es, dass Binance bereits ein gut etabliertes Netzwerk für die Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt geschaffen hat und plant, ein globales, multidimensionales Kundennetzwerk und ein Compliance-System zu schaffen. Das Unternehmen hat bereits die Grundlagen für den sicheren Umgang mit den neuen Stablecoins – Binance Chain – geschaffen.

„Das moderne Binance Chain-Netzwerk arbeitet sicher und zuverlässig und hat bereits Stablecoins auf Basis von BTC und britischen Pfund hergestellt. Nach mehreren Optimierungen ist unsere Transferrate bereits mit der eines traditionellen Bankensystems vergleichbar.“

Binance stellt fest, dass die Länder, die als erste neue Technologien einführen werden, einen Vorteil haben werden. Das Unternehmen begrüßt die Zusammenarbeit mit weiteren Regierungspartnern, Unternehmen und Organisationen, die an der Bildung einer neuen offenen Allianz und einer nachhaltigen Gemeinschaft interessiert sind.

Dovey Wan, Gründer von Primitive Ventures, einer Blockchain-Investmentgesellschaft, äußerte sich zu Binance’s Aussage:

„Ich denke, das wird ein weiterer Impuls für die Verbreitung der Binance Chain sein, und das macht Sinn. Welcher Schritt kann sicherer sein, als die Freigabe digitaler Versionen von Papierwährungen auf Binance Chain? „